Soziale Arbeit am Schulcampus Rheinsberg (20 std./Woche)

Kinder vor Schule

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n  Sozialarbeiter*in für die Tätigkeit „Soziale Arbeit an Grundschule“ am Schulcampus Rheinsberg mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden.
(Grund)Schulen sind eine der wichtigsten Ressourcen eines Sozialraumes. Sie sind nicht nur Lernort, sondern auch Lebensort. Unter diesem Leitgedanken steht das Konzept für die Soziale Arbeit an (Grund)Schulen.

Soziale Arbeit an (Grund)Schulen ist ein sozialpädagogisches Angebot der Jugendhilfe, sie wirkt vorrangig in (Grund)Schulen und deren sozialem Umfeld und bedient sich unterschiedlicher sozialpädagogischer Methoden. Hierdurch eröffnet sie Zugänge zu allen Leistungsbereichen der Jugendhilfe für Heranwachsende und deren Erziehungsberechtigte. Damit greift diese Form der Prävention die Möglichkeit der Jugendhilfe auf, schnell und so früh wie möglich Handlungskompetenz zu zeigen, gestalterisch einzuschreiten und dem gesellschaftlichen Auftrag Rechnung zu tragen, um Kinder und Jugendliche in ein selbstverantwortliches Leben zu führen.

Am Schulcampus Rheinsberg wären sie Teil des Teams Sozialarbeit, welches noch durch die Sozialarbeiterin des Kernbereiches Oberschule ergänzt wird. Außerdem arbeiten Sie eng im Netzwerk der Kommune (z.B. Sozialarbeiter*innen anderer Angebote, Polizei, Vereine, Feuerwehr etc.) sowie dem gesamten Netzwerk der Jugendsozialarbeit im Landkreis OPR.

Ihre Aufgaben richten sich selbstverständlich an den individuellen Bedürfnissen und Themen der Schüler, Klassen, Lehrer und Eltern aus, orientieren sich aber im Ansatz an
grundlegende Ziele wie z.B.:

Bezogen auf die Schülerinnen und Schüler:
• Emotionale Stabilisierung
• Förderung sozialer Kompetenz
• Förderung der Konfliktfähigkeit und konstruktiver Konfliktlösung
• Unterstützung bei Lebenskrisen in Schule, Familie, Gemeinwesen
• Angebot der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Schule

Bezogen auf die Institution Schule:
• Klimaverbesserung in der Schule
• Vernetzung und Kooperation von Schule und anderen Institutionen
• Entwicklung eines sozialpädagogischen Schulprofils
• Psychosoziale Entlastung von Lehrkräften

Bezogen auf Eltern:
• Motivierung der Eltern zur Mitwirkung bei schulischen Prozessen
• Abbau von Schwellenängsten gegenüber der Schule
• Förderung der Erziehungskompetenz der Eltern
• Vernetzung der Angebote im Bereich der Hilfen zur Erziehung, des Jugendschutzes, des  Freizeitbereichs und der Gesundheitsförderung

Bezogen auf die Öffentlichkeit:
• Integration der Schule in das Gemeinwesen
• Entwicklung eines attraktiven Schulprofils mit sozialpädagogischer Fachkompetenz


Wir erwarten dazu von Ihnen
•    Ein abgeschlossenes Studium der sozialen Arbeit oder eine gleichwertige Qualifikation
•    Eine abgeschlossene Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher*in mit
      mehrjährigerBerufserfahrung
•    Die persönliche Eignung für dieses Tätigkeitsfeld
•    Interesse an den Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Familien
•    Methoden-Flexibilität, Team- und Kritikfähigkeit sowie Belastbarkeit
•    Durchsetzungsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
•    Die unbedingte und pro-aktive Bereitschaft und Motivation zur Vernetzung und Kooperation
      mit anderen Akteuren im Sozialraum, der Schule und der Kommune
•    Die Bereitschaft zu Fort- und Weiterbildungen
•    Der sichere Umgang mit MS-Office

Wir bieten Ihnen
•    Ein starkes Team aus Sozialarbeiterinnen verschiedener Tätigkeitsfelder
•    29 Tage Urlaub im Jahr
•    Ein leistungsgerechtes Gehalt, entsprechend der Qualifikation auf innerbetriebliche
      Grundlage (orientiert am TvÖD)
•    Supervision und regelmäßige Fortbildungen
•    Angebot der arbeitgeberunterstützten Altersvorsorge
•    die Aussicht auf ihre persönliche und individuelle berufliche Weiterentwicklung
•    die Möglichkeit und Unterstützung, ihre eigenen kreativen und innovativen Ideen umzusetzen
•    die Option, zusätzlich zur Sozialen Arbeit an der Grundschule, in der ambulanten
      Familien- und/oder Eingliederungshilfe tätig zu sein

und noch vieles mehr….


Fühlen Sie sich motiviert und angesprochen, schicken Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an

•    bartel@jnwb.de oder
•    JNWB, Junckerstraße 10, 16816 Neuruppin

Hinweis: Das Auswahlverfahren bzw. die Bewerbungsgespräche finden gemeinsam/in enger Kooperation mit der Kommune Rheinsberg und dem Landkreis OPR statt. Sollte Ihre Bewerbung den geforderten Ansprüchen genügen, werden Sie um Ihre schriftliche (oder per Mail) Zustimmung zur Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen an die entsprechenden Stellen gebeten. Eine Ablehnung dieser Anfrage hat keine Nachteile im weiteren Verfahren für Sie.